Druckansicht der Internetadresse:

30. Jahrestagung der Gesellschaft Junge Zivilrechtswissenschaft e.V.

Privatrecht 2050 - Blick in die (digitale) Zukunft vom 11. bis 14. September 2019 an der Universität Bayreuth

Seite drucken

Rahmenprogramm

Das Rahmenprogramm soll Gelegenheit zum persönlichen Austausch und zum Kennenlernen bieten. Am Donnerstag, den 12. September 2017 können die Teilnehmer/innen an folgenden Nachmittagsaktivitäten teilnehmen:


1. Stadtrundgang und Besichtigung des Richard-Wagner-Festspielhaus

Bei einem Stadtrundgang erlebt Ihr die historische Innenstadt und seht die wichtigsten Bauwerke: das Markgräfliche Opernhaus als UNESCO-Weltkulturerbe, das Neue Schloss, den Hofgarten und das Haus Wahnfried. Wandelt auf den Spuren, die die Markgräfin Wilhelmine in Bayreuth hinterlassen hat. Erfahrt Wissenswertes und Interessantes zu ihrem Leben, ihren Bauwerken und ihrem künstlerischen Schaffen. Wir führen Euch zu Originalschauplätzen des berühmten Komponisten Richard Wagner und zeigen euch sein Wohnhaus, das Grab und das berühmte Festspielhaus. Ihr seht im Foyer des Festspielhauses den 1876 errichteten Gedenkstein zur Eröffnung der ersten Bayreuther Festspiele und den Königsbau. Weitere Punkte der Besichtigungstour sind je nach Möglichkeit der Zuschauerraum, der Orchestergraben und die Bühne des berühmten Opernhauses. Die Erkundung erfolgt zu Fuß (insgesamt ca. 5km) bei jedem Wetter.

Bild: Bayreuther Fespspielhaus, Corinna Weih

2. Spaziergang und Besichtigung der Eremitage

Ein Spaziergang führt Euch zur Eremitage Bayreuth. Dort angekommen, habt Ihr die Möglichkeit die Eremitage mittels einer geführten Tour zu erkunden. Die Eremitage ist eine historische Parkanlage. Markgraf Georg Wilhelm ließ ab 1715 vor den Toren der Stadt Bayreuth zunächst das Alte Schloss errichten und machte das Terrain im Jahr seines Regierungsantritts1735 seiner Gattin Wilhelmine zum Geschenk. Diese ließ den Park umfangreich erweitern, sodass viele Wasserspiele, Brunnen, Grotten, Laubengänge und auch das Neue Schloss entstanden sind. Lasst Euch bei der Führung von der wunderbaren Parkanlage verführen! Die Wanderung zur Eremitage dauert eine gute Stunde und ist knapp 5 Kilometer weit. Die Eremitage ist auch mit dem ÖPNV erreichbar.

Bild: Neues Schloss Eremitage Bayreuth, Bayrische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen. www.bayreuth-wilhelmine.de


3. Besuch der Bayreuther Katakomben: Die Stadt unter der Stadt - Bayreuther Stadt- und Biergeschichte erkunden

Hier steigt Ihr hinab in die faszinierende Welt der Felsenkeller. Diese vermutlich zwischen dem 15. und 19. Jahrhundert in den Sandstein getriebenen Gänge bieten den Charme einer schier endlosen Gruft. Bestaunt ein Panoptikum aus Brauereihistorie, Kulturgeschichte der Stadt Bayreuth während des zweiten Weltkrieges mit der Katakombenküche und dem Lazarett, dem Küstriner Gefängnis mit seinem einzigen Insassen, dem alten Fritz, die Gedenkstätten derBierheiligen und vieles mehr. Die Gänge entstanden anfangs durch den Abbau von Erzen, wurden später weiter ausgebaut und dienten dann hauptsächlich zur Lagerung. In Kriegszeiten wurden die Anlagen aber auch als Schutz- und Fluchtanlagen genutzt. Wegen der konstant kühlen Temperaturen waren die Keller im ausgehenden 19. Jahrhundert natürlich der beste Platz zum Lagern von Bier. Verschafft Euch einen Einblick in das unterirdische Reich mit seinem Charme und der anheimelnden, geheimnisvollen Atmosphäre. Seht, wie sich die Bevölkerung als Kellergemeinschaftler in eine drangvolle, fürchterliche Enge während der Bombenangriffe auf die Stadt im April 1945 hierher zurückzog. Da die Temperaturen in den Katakomben ganzjährig ca. 10°C betragen, denkt bitte daran zur Besichtigung passende Kleidung zu tragen!

Bild: Bayreuther Katakomben


4. Führung Ökologisch-Botanischer Garten

Lieber Entspannung und Natur pur gepaart mit Pflanzenwissen? Dann ist die Führung durch den unieigenen ökologisch-botanischen Garten genau das Richtige für Dich! Unser Campus liegt nämlich nicht nur mitten im Grünen, sondern hat auch einen der schönsten botanischen Gärten. Die Führung durch den Ökologisch-Botanischen Garten ist eine einzigartige Reise durch die Welt der Pflanzen. Vorgestellt werden euch die im ÖBG dargestellten Lebensräume unterschiedlicher Klimazonen (z.B. tropische Regenwälder, die Pflanzenwelt mediterraner Gebiete, die Prärien und Wälder Nordamerikas, die Gebirgsvegetation des Himalajas oder die Steppen Zentralasiens) und der große Nutzpflanzengarten, darüber hinaus der Garten als naturnaher Lebensraum vieler Tierarten. Nach der Führung bleibt Euch natürlich ausreichend Zeit mitten in der Natur am kleinen Bächlein oder bei unseren Campus-Schafen zu relaxen.

Bild: Ökologisch-Botanischer Garten Bayreuth

Bitte beachtet: Alle Aktivitäten finden bei jeder Witterung statt, sodass entsprechende Kleidung mitgebracht werden muss.


Verantwortlich für die Redaktion: Katharina Erler

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt